18-jähriger ersticht Vater in Yokohama

KANAGAWA (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Kanagawa hat am Samstag einen 18-jährigen Jungen festgenommen. Er wird beschuldigt seinen Vater in der Wohnung der Familie in Yokohama erstochen zu haben.

Um 19.40 Uhr soll der Junge ein Messer mit einer 20 Zentimeter langen Klinge benutzt haben um seinen Vater, einen 44-jährigen Firmenangestellten, in der Residenz in Kanazawa Ward, tödlich zu verletzen.

Der Junge, der wegen Mordes angeklagt ist, bestreitet den Vorwurf, dass er seinen Vater töten wollte. Er gibt aber zu, dass er seinen Vater mit der Klinge verletzt hat laut Polizeibericht, so der Sankei Shimbun (21. Januar).

Der Verdächtige lebte mit seinem Vater, seiner Mutter und zwei Geschwistern in der Residenz. Nach dem Vorfall alarmierte die Mutter die Polizei. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er kurz nach seiner  Ankunft als tot erklärt wurde.

Der Verdächtige erklärte der Polizei, dass der Vorfall stattfand, nachdem sein Vater gewalttätig wurde und der Junge daraufhin ein Messer aus der Küche geholt hat. Er habe versucht seinen Vater zu stoppen aber im Eifer des Gefechts konnte er seine Stärke nicht kontrollieren, zitierte ihn die Polizei.

Advertisements