Vater tötet Hikikomori Sohn

Aichi (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Aichi hat am Dienstag einen 50-jährigen Mann wegen der mutmaßlichen Tötung seines Sohnes verhaftet. Der 50-jährige Mann lebt in Nagoya, Nagakicho, Kita Ward, lt. Yomiuri Shimbun.

Um 7.30 Uhr erhielt die Polizei einen Anruf von Mitsuhiko S., er teilte mit, dass er seinen Sohn in seiner Wohnung in Nagakicho, Kita Ward, erwürgt habe.

Die Polizei fand den 25-jährigen Sohn zusammen gebrochen auf seinem Futon in der Wohnung. Er wurde später im Krankenhaus für tot erklärt.

Mitsuhiko S. wurde daraufhin, wegen des Verdachts des versuchten Mordes, verhaftet. Während des Verhörs sagte Mitsuhiko S., dass sein Sohn unter dem Hikikomori Syndrom leidet. Weiter wurde der Vater zitiert, dass er besorgt um die Zukunft des Jungen war und er gab zu, dass er versucht habe seinen Sohn zu ermorden.

Hikikomori beschränken ihre sozialen Kontakte auf ein Minimum und leben einsam  in ihrem Zimmer oder Wohnung.

 

 

Die Ehefrau und die gemeinsame Tochter leben ebenfalls in der Wohnung. Die Polizei beschlagnahmte ein Seil, von dem angenommen wird, dass es benutzt wurde um das Opfer zu erwürgen.

 

Die Polizei prüft nun, ob die Anklage wegen des Verdachts auf Mord geändert werden soll.

Advertisements