Hokkaido: 5 Bōsōzoku vorgeladen

HOKKAIDO (DJZ) – 5 Bōsōzoku, wörtlich übersetzt „brutal laufender Stamm“, sind im vergangenen Jahr von der Polizei der Präfektur Hokkaido vorgeladen worden, weil sie gefährlich gefahren sind, lt. Nippon News Network (31. Januar).

Bōsōzoku sind Motorfans die ihre fahrbaren Untersätze gerne frisieren und Schalldämpfer entfernen. Mit den Motorrädern oder Autos unternehmen Bōsōzoku oftmals Spritztouren mit Sinnesgenossen. Durch die Lautstärke der Motoren und waghalsige Fahrweisen fallen sie im Verkehr auf.

Im Oktober letzten Jahres war ein 19-jähriges Mitglied der Kyoran Bande (Die Wütenden) angeblich Teil einer Gruppe von Fahrern, die rote Ampeln ignorierten und ihre Motorräder zwischen den Fahrspuren, auf der Nationalstraße 12 im Atsubetsu Ward, gefährlich hin und her wechseln ließen.

Der 19-Jährige, dem vorgeworfen wird, gegen das Straßenverkehrsgesetz verstoßen zu haben, leugnet die Vorwürfe.

Die Gruppe „Die Wütenden“ besteht seit Sommer des letzten Jahres und hat wiederholt Fahrten durch die Innenstadt von Sapporo unternommen.

In den Aufnahmen, die am Mittwoch von der Polizei veröffentlicht wurden, können die Fahrer in weißen Anzügen beobachtet werden, wie sie nachts mit ihren Motorrädern durch die Stadt fahren. An einem Motorrad sind die Schriftzüge „Bōsōzoku Notfallfahrzeug“ angebracht.

Vier weitere Jugendliche, die ebenfalls an Fahrten teilgenommen haben, sind von der Polizei zu Staatsanwälten mit denselben Anklagen geschickt worden. Alle vier Jugendliche geben die Vorwürfe zu.

 https://youtu.be/okm3EZLz0Ns

Advertisements