Japan: Spekulationen um Mord an Kim Jong Nam dominiert Nachrichten

JAPAN (DJZ) – Das Geheimnis und die Spekulationen um den Mord an Kim Jong Nam geht weiter. Heute morgen berichtete NHK, dass ein chinesischer Regierungsbeamter eine neue Theorie über die Ermordung von Kim Jong Nam vorschlägt. Kim Jong Nam wurde ermordet wegen Streitigkeiten um die Nachfolge von Kim Jong Il.

Kim Jong Nam, der ältere Bruder des nordkoreanischen Führers, wurde am 13. Februar 2017 am internationalen Flughafen Kuala Lumpur durch den hochtoxischen VX-Nervenkampfstoff tödlich vergiftet.

Die Quelle erzählte NHK, dass im August 2012, 8 Monate nach dem Tod von Kim Jong Il, Nordkoreas damaliger Nummer-2-Mann Jang Song Thaek dem damaligen chinesischen Präsidenten Hu Jintao sagte, dass er den älteren Bruder zum Nachfolger seines Vaters machen wolle.

Jang Song Thaek ist der Onkel der Brüder und besuchte Peking. Das Treffen wurde von hochrangigen Beamten der chinesischen kommunistischen Partei, Zhou Yongkang, mit einem Untergebenen aufgezeichnet. Zhou gab Kim Jong Un einen Tipp über das Treffen.

Jang wurde im Dezember desselben Jahres wegen Hochverrats hingerichtet.

Chinas Regierung glaubt, dass die von Zhou übermittelten Informationen Kim Jong Un veranlasst haben, seinen Onkel und seinen Bruder loszuwerden.

Es ist nicht bekannt, warum Zhou Kim die Informationen weitergab. Es wird vermutet, Zhou wollte vermeiden, wegen seiner Verbindungen zu Nordkorea den Verdacht auf Korruption zu umgehen.

Zhou erhielt später eine unbestimmte Gefängnisstrafe wegen Korruption und der Herausgabe von Staatsgeheimnissen. Die Quelle sagt, dass letzterer der Tipp an Nordkorea enthält.

Weiter hieß es in dem Fernsehbericht, dass Chinas Regierung den Mord an Kim Jong Nam nicht kommentiert.

Doch die neueste Offenbarung könnte ein Schlüssel zum Verständnis der Beziehungen zwischen China und Nord Korea sein.

(Bericht erschien auf NHK und wurde Zusammengefasst und in die deutsche Sprache übersetzt. Bild:

Advertisements