Kanagawa: Handy lesende Fahrradfahrerin tõtet Fussgängerin

Kanagawa (DJZ) – Eine 20-jährige Studentin in Kawasaki, Präfektur Kanagawa, wird wegen Totschlags angeklagt, nachdem sie am 7. Dezember mit ihrem Elektrofahrrad in eine 77-jährige Frau fuhr. Die Frau starb 2 Tage später im Krankenhaus.

Die Studentin, die am Donnerstag vorgeladen wurde, erklärte der Polizei, dass sie die Frau nicht bemerkte weil sie auf ihr Handy schaute,, berichtete Fuji TV.

Der Polizei zufolge war die Studentin mit einem Smartphone in der linken Hand, einem Getränk in der rechten Hand und einem Ohrhörer im linken Ohr unterwegs als sie in die 77-jährige Aiko Y. (voller Name erscheint in den japanischen Medien) fuhr.

(Bild: Die Japan Zeitung Stock, Fahrradabstellplatz Akihabara)

Advertisements