Tokio: Leiche im Yakuza Stützpunkt

TOKIO (DJZ) – Die Tokyo Metropolitan Polizei hat am Sonntag zwei Männer verhaftet. Ihnen wird vorgeworfen einen Bekannten ermordet zu haben, dessen Leiche im letzten Jahr in einem Yakuza Stützpunkt gefunden wurde, berichtet TBS News am 19.02.2018.

Der Vorfall soll sich am 19. Dezember 2017 auf einer Fahrt von Saitama nach Tokyo ereignet haben. Die drei Männer, der 52-jährige Kazutomi H. (voller Name wird in den japanischen Medien genannt), wohnhaft in Kunitachi, und der 44-jährige Hisao Y., wohnhaft in Saitama Stadt, sollen den 54-jährigen Wataru N., das Opfer, im Fahrzeug angegriffen haben.

Zwei Tage später erhielt der Notfall Service einen Tipp und fanden Herrn Wataru N. im ersten Stockwerk der Räumlichkeiten des Sumiyoshi-kai (Yakuza) in Akasaka Viertel im Bezirk Minato. Herr Wataru N. lag zusammengebrochen am Boden und blutete vom Kopf, er wurde noch vor Ort für tot erklärt.

Kazutomi H. bestreitet die Vorwürfe der und behauptet, er wollte das Opfer nicht töten. laut Polizei.

Die Polizei hat Herrn Kazutomi H. und Herrn Hisao Y. im Dezember, wegen dem Diebstahl von High-End-Armbanduhren aus einem Juweliergeschäft in Saitama, festgenommen. Es wird angenommen, dass das Opfer auch an dem Diebstahl beteiligt war und das die drei Personen nach dem Verbrechen in Streit gerieten.

(Bild: Foto von TBS News Bericht)

Advertisements