Tokio: Rasender Polizist tötet Jaywalker

TOKIO (DJZ) – Gegen einen ehemaligen 29-jährigen Polizisten, der während seines Dienstes im vergangenen Dezember, die zugelassene Höchstgeschwindigkeit übertreten hat und dabei einen 22-jährigen chinesischen Studenten, der illegal die Straße überquerte, getötet hat, wurde Anklage erhoben. Der Polizist fuhr zum Zeitpunkt des Unfalls über 100 km/h, berichtete Japan Today.

Terumasa O. (voller Name erscheint in den japanischen Medien), arbeitete in der Verkehrsabteilung der Polizei. Nach dem Vorfall wurde er für einen Monat suspendiert. Herr O. entschied sich noch am gleichen Tage zu kündigen.

Der chinesische Student war zum Zeitpunkt des Unfalls in einer japanischen Sprachschule eingeschrieben als er am Morgen des 10. Dezembers die Straße, während die Ampel rot war, im Adachi  Bezirk, überquerte.

Als Begründung für die Geschwindigkeitsüberschreibung gab Herr O. an, dass er schneller fahren wollte, da keine Autos zu sehen waren, wurde er von der Polizei zitiert. Leider konnte er nicht mehr rechtzeitig bremsen als der Student die Straße überquerte.

(Bild: Die Japan Zeitung Stock, Tokio Bahnhof)

Advertisements