Hyogo: Razzia im Yakuza-Hauptquartier des Kobe Yamaguchi-Gumi

HYOGO (DJZ) – Die Polizei hat das neue Hauptquartier des Kobe Yamaguchi-gumi, ein kriminelles Syndikats in Kobe, am Dienstag wegen eines Betrugsfalles durchsucht, berichtet TV Asahi am 20. Februar 2018.

Am Dienstag, gegen 11 Uhr betraten Ermittler den Stützpunkt des Kobe Yamaguchi-Gumi um nach Beweisen in einem Senioren Betrugsfall, dessen Taget eine 74-jährige alte Seniorin war, der sich in Kawaguchi der Präfektur Saitama im März vergangenen Jahres ereignet hat, zu suchen.

An dem Schwindel war der 26-jährige Minoru O. (voller Name wird in den japanischen Medien genannt), ein Bandenmitglied und zwei weitere Personen beteiligt. Sie gaben bei Kontaktaufnahme mit der Seniorin via Telefon vor, Bankangestellte und Beamte der Stadt zu sein und überzeugten sie eine Zahlung von ¥ 500.000 (ca. € 3.700) zu machen um in Zukunft das Glück zu haben evtl. ein unerwartetes Geschenk zu erhalten.

Der Yakuza Stützpunkt, oder auch Büro im japanischen geannnt, zog am vergangenen Dienstag, nach einem Gerichtsbeschluss des Bezirksgerichts Kobe von der Stadt Awaji zum neuen Stützpunkt in Kobe, um. In den japanischen Medien wird dieser Artikel mit der sarkastischen Überschrift „House warming“ beschrieben.

(Bild: Bild von TV-Bericht ANN)

Advertisements