Kanagawa: 11-Jährige in Wohnung von 28-Jährigen gefunden

KANAGAWA (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Kanagawa hat einen 28-jährigen Mann festgenommen. Er steht in Verdacht ein 11-jähriges Grundschulmädchen entführt zu haben, berichtet TV Asahi  und andere Media outlets am 20. Februar 2018.

Shigeru T. (voller Name wird in den japanischen Medien genannt), wohnhaft im Bezirk Takatsu, soll die Grundschülerin der fünften Klasse in den sozialen Netzwerken via Smartphone getroffen haben. Shigeru T. soll dem Mädchen mitgeteilt haben, wenn sie von zu Hause wegläuft, kann sie zu ihm kommen, dies teilte die Polizei mit.

Am vergangenen Sonntag traf der Verdächtige das Mädchen an der Odakyu-Sagamihara Station. Von dort soll es weiter mit dem Zug bis zu seinem Wohnbezirk gegangen sein.

Nachdem die Eltern das Mädchen bei der Polizei als vermisst meldeten, fand die Polizei das Mädchen zusammen mit einer fremden Person auf den Bildern der Überwachungskamera am Bahnhof.

Am vergangenen Montag, gegen 17.00 Uhr, fand die Polizei das 11-jährige Mädchen zusammen mit einem anderen19-jährigen Mädchen in der Residenz von Herrn T.. Herr Shigeru T. wurde wegen des Verdachts der Entführung einer Minderjährigen festgenommen. Der Verdächtige gibt die Vorwürfe zu.

Die Polizei sucht nun nach einem Motiv für das Verbrechen.

(Bild: Foto von Bericht YouTube JNN)

Advertisements