Japan: 7 Koreanerinnen schmuggeln Gold in ihrem Rektum

JAPAN (DJZ) – Die Beamten des Flughafen in Chubu, Präfektur Aichi, teilten am vergangenen Dienstag mit, dass 7 südkoreanische Frauen im letzten Monat Gold in ihrem Rektum zu schmuggelten.

In den meisten Goldschmuggel-Fällen, die am Flughafen entdeckt werden, verbargen die Täter das Gold am Körper, z.B. in ihrer Unterwäsche, teilten die Beamten mit.

Die Schmugglerinnen waren zwischen 50 und 60 Jahren alt und kamen vom südkoreanischen Incheon Flughafen. Sie gaben sich als Touristen aus und reisten in einer Reise-Gruppe als sie die Metalldektoren anschlugen.

Das Gold sei zu kleinen Nuggets verarbeitet worden und in transparente Beuteln verpackt, die im Rektums der Schmugglerinnen verborgen wurden, laut Mitteilung der Beamten.

Die Frauen planten offensichtlich, das Gold in den Ruheräumen, nachdem sie durch die Reisepasskontrolle und den Zoll Abfertigung gingen, aus dem Rektum zu holen, so die Beamten, berichteten verschiedenen Media Outlets, u.a. ANN News.

(Bild: DJZ Stock Foto)

Advertisements