Osaka: Angeschossener Mann hatte 2 Messer bei sich

OSAKA (DJZ) – Nachforschungen ergaben am Dienstag, dass ein 25-jähriger Mann, der am Wochenende von einem Polizisten in Miyakojima angeschossen und verletzt wurde, weil angenommen wurde, dass er ein Messer bei sich  führte, tatsächlich besaß er zwei Messer, berichtet MBS am 20. Februar 2018 & NHK am 18. Februar 2018. Dies ist die neueste Erkenntnis, dass der Mann 2 statt einem Messer bei sich trug. Die Japan Zeitung berichtete hier.

Am vergangenen Sonntag, gegen 11.55 Uhr, als Polizisten in der Gegend von Hisashi Nodamachi auf Patrouille waren, fiel ihnen Jota I. (voller Name wird in den japanischen Medien genannt) auf weil er sich seltsam benahm.  Als sie sich ihm näherten, zog Jota I. ein Schmetterlingsmesser und rief. „Ich werde töten, ich werde töten“,  als er sich weigerte, befragt zu werden.

Nachdem ein Leiter des Streifenwagens, 38, seine Waffe zog, zeigte Jota I. keine Einsicht und hielt die Waffe weiterhin in der Hand. Der Polizist hat ihn dann mit einer einzigen Kugel in den rechten Fuß geschossen, berichtet die Polizeiwache Miyakojima.

Die Beamten ergriffen daraufhin Ideo, der eine Verletzung erlitten hatte, die wahrscheinlich zwei Wochen zur Heilung benötigt. Laut Polizei soll der Verdächtige gesagt haben, dass er keine Zeit für eine freiwillige Befragung gehabt haben und es war unangenehm, so Nippon News Network vom 20. Februar 2018.

Jota I. wird angeklagt wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Die Polizei sucht weiterhin nach zwei Begleitpersonen von Jota I.

 

(Bild: Foto von MBS Bericht)

Advertisements