Kanagawa: 16-Jähriger von vier Männern entführt

KANAGAWA (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Kanagawa hat vier Personen wegen des Verdachts der Entführung, Körperverletzung und Versklavung eines 16-jährigen Jungen festgenommen, berichtete TV Asahi am 20. Februar 2018.

4 Personen haben am 20.  Januar einen 16-jährigen High School Schüler in den Kopf geschlagen und ihn dann in den Kofferraum ihres Autos auf einem Parkplatz in Bezirk Sakae, Yokohama, geschmissen. Einer der Männer ist der 20-jährige Yuki H. (voller Name wird in den japanischen Medien genannt).

Der Junge wurde danach 2.5 Stunden im Kofferraum festgehalten und von Yokohama nach Tokio, Shinjuku, transportiert. In Shinjuku angekommen wurde er einem Schlepper übergeben, der ihn als Bedienung vermitteln sollte, damit er Geld verdienen kann um für ein Motorrad, von dessen Kauf er zurück getreten ist, bezahlen kann, sagte die Polizei.

Der Junge erlitt Verletzungen in seinem Gesicht, die etwa 2 Wochen Heilung benötigen.

Der Vorfall war das Ergebnis eines Arguments zwischen dem 16-Jährigen und der Gruppe, von denen er eventuell ein Motorrad kaufen wollte aber sich anders entschied.

Yuki H. wird nun wegen Körperverletzung und Entführung angeklagt, er räumte die Vorwürfe teilweise ein. Seine Komplizen geben alle Anschuldigungen zu, laut Polizei.

http://5.tvasahi.jp/000121318?a=news&b=nss

(Bild: Foto von TV Asahi Bericht)

 

Advertisements