Tokio: Ominöser Roppongi Partylöwe wird nicht strafrechtlich verfolgt

TOKIO (DJZ) – In einem Fall, der sich im letzten Jahr ereignete, hat die Staatsanwaltschaft mitgeteilt, dass der 31-jährige Socialite  Tomoro Mukai nicht strafrechtlich verfolgt wird. Angeblich hat er einen Geschäftspartner in einem Sexgeschäft bedroht, dies berichtet TV Asahi am 22. Februar 2018.

Bei dem Vorfall soll Tomoro Mukai seinen Geschäftspartner von einer Fuzoku-Operation (Erwachsenenunterhaltung) im Minato Bezirk in Tokio bedroht haben. Beim dem Streit ging es um ¥ 12 Millionen (~ € 91.000) die T. Mukai einforderte.

Herr Mukai wies die Anschuldigungen zurück und wurde zitiert, „es wurden absolut keine Drohungen gemacht“, berichtete die Azabu Polizeiwache.

Das Verfahren wird wegen Mangel an Beweisen eingestellt, teilte die Bezirksstaatsanwaltschaft mit.

http://news.tv-asahi.co.jp/news_society/articles/000121471.html

(Bild: Screenshot von Tomoro Twitter)

Advertisements