Chiba: Selbstmord nach Mordversuch

CHIBA (DJZ)- Die Polizei der Präfektur Chiba nimmt an, dass eine Frau am Samstag einen 21-jährigen Mann in einer Straße in Funabashi erstochen hat, bevor sie von einem Gebäude in der Nähe des Tatorts in den Tod sprang, berichtet TBS News am 25 Februar 2018.

Gegen 14.30 Uhr alarmierte das Opfervden Rettungsdienst und behauptete, er sei auf einer Straße in der Gegend von Honcho mit einem Messe verletzt worden.

Die Polizei, die am Tatort eintraf, transportierte den Mann in ein Krankenhaus. Die Ärzte stellten eine 3 cm tiefe Wunde am Rücken fest.

Ungefähr 90 Minuten später wurde am Fuß eines sechsstöckigen Gebäudes eine Frau tot aufgefunden. Der Fundort der Leiche ist etwa 500 Meter vom Tatort der Messer Attacke entfernt.

Am Ort des Selbstmordes fand die Polizei eine Tasche, von der angenommen wird, dass sie zu der Frau gehört. In der Tasche fand die Polizei ein blutbeschmiertes Messer mit einer 16 Zentimeter langen Klinge.

Die Polizei vermutet, dass die Frau den Mann mit dem Messer verletzt hat, bevor sie Selbstmord begang.

http://news.tbs.co.jp/sp/newseye/tbs_newseye3301288.html

(Bild: Foto von TBS News-Bericht)

Advertisements