Kanagawa: Mitbewohner ernsthaft verletzt

KANAGAWA (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Kanagawa hat einen 29-jährigen Mann festgenommen weil er seinen Mitbewohner am frühen Samstag in ihrer gemeinsamen  Wohnung in Yokohama erstochen haben soll, berichtet ANN am 24 Februar 2018.

Gegen 1:45 Uhr rief Hiroyuki B. (voller Name wird in den japanischen Medien genannt) den Rettungsdienst an, um mitzuteilen, dass er seinen Mitbewohner im Bezirk Isogo getötet hat.

Beamte, die am Tatort eintrafen, fanden Mizuho K., einen 33-jährigen Grundschullehrer in der Stadt Yokosuka, kollabiert auf dem Bauch liegen vor. Er blutete von der Brust.

Mizuho K.  wurde in ein Krankenhaus gebracht, sein Zustand ist ernst.

Als die Polizei eintraf, waren Hiroyuki B. Hände blutverschmiert. Ein Messer, von dem angenommen wird, dass es bei dem Verbrechen verwendet wurde, wurde ebenfalls am Tatort sichergestellt.

Hiroyuki B, der wegen versuchten Mordes angeklagt wurde, räumt die Vorwürfe ein, teilte die Polizei mit.

Die Polizei sucht nun nach dem Motiv für das Verbrechen.

(Bild: Foto von ANN TV-Bericht)

Advertisements