Hyogo: Zerstückelte Leiche identifiziert, Amerikaner erhält neue Anklage

HYOGO (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Hyogo hat am Mittwoch eine neue Anklage gegen den Amerikaner, Yevgeniy Vasilievich Bayraktar, wegen Verlassens einer Leiche (Mord) erhoben, nachdem bestätigt wurde, dass Körperteile in verschiedenen Teilen der Kansai-Gegend der Vermissten 27-Jährigen gehören, berichtete NHK am 28. Februar 2018.

Die Polizei beschuldigt den 26-jährigen  Yevgeniy Vasilievich Bayraktar,  die Leiche von Saki K., aus der Stadt Sanda, Präfektur Hyogo, zwischen dem 16. und 22. Februar in verschiedenen Stätten versteckt zu haben. Der Beschuldigte machte keine Aussagen.

Am 24. Februar fanden die Beamten den Kopf von Frau K. in einem Koffer in einer Wohnung in Osakas Nishinari-Bezirk. Am folgenden Tag wurden ihr Oberkörper, ihre Arme und Beine in Bergregionen der Präfekturen Osaka und Kyoto gefunden.

Die Polizei glaubt, Bayraktar habe Frau K.’s Körperteile aus einer anderen Wohnung in Osakas Higashinari-Bezirk geholt, bevor er sie in den Bergen und in der Nishinari-Residenz deponierte.

Die Polizei bestätigte am Mittwoch, dass die Leiche die vermisste Frau K. ist, die seit dem 15. Februar 2018 vermisst wird. Einem früheren Bericht zufolge hatte die Mutter der Vermißten sie am 17. Februar als vermisst gemeldet, nachdem ihre Tochter nicht zur Arbeit erschien und ein Arbeitskollege sie darüber informierte. DJZ berichtete hier und hier.

Die Polizei enthüllte später, dass Sicherheitskamera-Aufnahmen zwei Personen zeigten, von denen man annahm, dass sie das Opfer und der Verdächtige waren, als sie am 16. Februar die vorübergehende Residenz des Amerikaners in Higashinari betraten.

Zwei Tage später zeigen Sicherheitskamera Aufnahmen, dass der Verdächtige eine große Tasche aus der Residenz trägt. Das Filmmaterial zeigt nicht, dass Frau K. jemals die Räumlichkeiten verlässt.

Ermittlungen haben ergeben, dass eine Person, die wahrscheinlich Bayraktar ist, am 20. Februar in Überwachungskamera-Aufnahmen in Richtung des Shimamoto-Gebietes von Osaka gesehen wird. Dort wurden der Torso und zwei Arme von Frau K. am 25. Februar gefunden.

Am 22. Februar durchsuchte die Hyogo Polizei die Higashinari Residenz. Frau K. wurde jedoch nicht gefunden. Am selben Tag verhaftete die Polizei Bayraktar in der Präfektur Nara wegen des Verdachts, sie in der Higashinari-Residenz gefangen zu halten.

Bei seiner ersten Verhaftung bestritt der Verdächtige die Anschuldigungen. Später gab er jedoch zu, „die Leiche der Frau versteckt zu haben“.

Die Polizei untersucht nun die Umstände des Todes von Frau K..

(Bild: DJZ Stock-Foto)

Advertisements