Kanagawa: Staatsanwälte fordern Todesstrafe für Balkon-Mörder

YOKOHAMA – Die Staatsanwaltschaft hat am Donnerstag die Todesstrafe f@r einen Mann gefordert, der angeklagt ist, drei ältere Bewohner eines Kawasaki Pflegeheims im Jahr 2014 ermordet zu haben, indem er sie von Balkonen geworfen hat, berichtete TBS News am 01 März 2018.

Die Staatsanwaltschaft sagte in ihrem Abschluss Plädoyer, dass der 25-jährige Hayato Imai, der in der Einrichtung arbeitete, „grausame und verabscheuungswürdige“ Verbrechen begangen habe und „zweifellos der Täter“ sei, da er „höchst glaubwürdige Geständnisse“ der Polizei gemacht habe.

Imai, der als Pfleger in der Einrichtung arbeitete, beteuerte seine Unschuld und sagte dem Gericht: „Ich bedaure, dass ich falsche Geständnisse gemacht habe, nachdem die Polizei auf mich Druck ausgeübt hat“. „Bitte glauben Sie mir“, fügte Imai hinzu.

Im Mittelpunkt des Prozesses stand die Glaubwürdigkeit des Geständniss, das Imai während seiner polizeilichen Vernehmungen im Jahr 2016 gemacht hat. Er gestand, die drei Bewohner getötet zu haben. Aber seitdem hat Imai immer wieder gesagt, er sei unschuldig und plädierte auf nicht schuldig, mit der Begründung, er sei gezwungen worden, falsche Aussagen zu machen.

Das Gericht wird am 22. März ein Urteil fällen.

Bei seiner ersten Anhörung am 23. Januar sagte Imai: „Ich habe auf gar keinen Fall etwas getan.“

Sein Verteidiger sagte, es gebe einen Mangel an entscheidenden Beweisen und selbst wenn er die Bewohner getötet hätte, sei er zum Zeitpunkt des Vorfalls geistig inkompetent gewesen.

Die Staatsanwälte sagten, dass alle drei Opfer vom Balkon des Pflegeheims in der Präfektur Kanagawa fielen, als Imai nachts arbeitete, und dass seine Geständnisse „detailliert und überzeugend“ seien. Sie wiesen darauf hin, dass Imai der einzige Mitarbeiter war, der bei allen drei Todesfällen Schicht hatte. Ausserdem wurde erklärt, dass es keine Probleme mit seinem mentalen Zustand gibt.

Die Japan Zeitung berichtete hier und hier.

http://news.tbs.co.jp/newseye/tbs_newseye3304707.html

(Bild: Foto von TV Bericht TBS)

Advertisements