Tokio: 16-Jährige wegen Brust-Streichel-Stunt auf YouTube vorgeladen

TOKIO (DJZ) – Die Tokyo Metropolitan Police hat drei Minderjährige, darunter eine 16-Jährige wegen eines Brust-Streichel-Stunts zur Staatsanwaltschaft geschickt, in dem sie Bilder von ihrer Brust, die von Passanten vor der JR Shibuya Station gestreichelt wurde, auf YouTube hochgeladen haben, so der Sankei Shimbun am 12.03.2018.

Am 28. Januar versammelten sich das Mädchen, aus der Stadt Funabashi in der Präfektur Chiba, und zwei Jungen, beide 18, auf dem Hachiko-Platz mit einem Schild mit der Aufschrift „Free Breasts“ Dann riefen sie den Passanten zu und sagten ihnen, sie könnten ihre Brüste auf einer All-You-Will-Basis streicheln.

Laut der Shibuya Polizeiwache haben die männlichen Verdächtigen mit ihren Smartphones etwa 20 männliche und weibliche Passanten gefilmt, die die Brust des Mädchens berührten. Das Filmmaterial wurde dann auf einen YouTube-Kanal hochgeladen. Nachdem der Stunt eine Online-Sensation wurde, wurde eine Untersuchung eingeleitet.

Die Verdächtigen, die beschuldigt werden, eine öffentliche Belästigungsverordnung wegen vulgären Verhaltens verletzt zu haben, geben die Vorwürfe zu. „Ich wollte die Werbeeinnahmen erhöhen, indem ich die Anzahl der Aufrufe erhöhte“, wurde einer der Verdächtigen von der Polizei zitiert. „Wir wurden Prominente.“ Ein 23-Jähriger  Filmproduktionsmitarbeiter wurde ebenfalls beschuldigt, den drei Teenagern geholfen zu haben.

Der Fall ist das erste Beispiel von YouTube-Nutzern, die extreme Wege gehen, um Zuschauer anzuziehen und strafrechtlich verfolgt werden. Im vergangenen September warfen ein Mann und seine Frau eine Tasche mit weißem Pulver vor einen Polizisten. Sie haben dann einen Film erstellt, der ihre Flucht dokumentiert. Die Polizei der Präfektur Fukui verhaftete sie jedoch später wegen des Verdachts, Täuschungen zu verwenden, um die Pflichten anderer zu beeinträchtigen.

(Bild: Foto ANN TV Bericht)

Advertisements