Osaka: Yukuza Bandenkrieg

OSAKA (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Osaka verhaftete einen Verdächtigen, der Mitglied des organisierten Verbrechens ist, wegen Beschädigung eines Okonomiyaki Ladens das im Ergeschoss eines Gebäude einer Yakuza Organisation liegt. Die Japan Zeitung berichtete hier. Angeblich soll der Verdächtige mit einem Lastwagen den Laden in Kishiwada, im vergangenen Jahr, gerammt haben. Es soll wohl um einen fortdauernden Konflikt zwischen zwei Yakuza Vereinigungen gehen, berichtete Mainichi Broadcasting System am 15.03.2018.

Am 25. März alarmierte ein männlicher Passant der gerade am Restaurant im Fujiicho-Viertel vorbei ging, die Polizei. Er war Zeuge wie ein Lastwagen den Eingang rammte.

In der jüngsten Entwicklung verhaftete die Polizei Atsuhiro Sugihara, ein 48-jähriges Mitglied der Tsukasa Kogyo, einer angegliederten Bande des Yamaguchi-gumi, wegen des Verdachts, die Struktur des Hauses beschädigt zu haben.

Der in dem Vorfall verwendete Lastwagen war in Kishiwada gestohlen worden. Da der Laden zu dieser Zeit geschlossen war, gab es nach Angaben der Polizei keine Verletzungen.

Der Laden wird von Personen geführt, die mit dem Yamaken-gumi verbunden sind, einer angegliederten Bande des Kobe Yamaguchi-gumi, verbunden sind, teilte die Polizei mit.

Im Jahr 2015 bildete sich das Kobe Yamaguchi-gumi als eine rivalisierende Bande zu den Yamaguchi-gumi, Japans größtem kriminellen Syndikat. Nach der Bildung stehen die  Banden in einen andauernden Streit zueinander. Der LKW Vorfall ist nur einer von vielen.

Die Polizei untersucht weiterhin die Umstände des Vorfalls.

http://www.mbs.jp/news/kansai/20180315/00000014.shtml

(Bild: Foto von TV Bericht MBS, edited von DJZ)

Advertisements