Saitama: Spoof Twitter Konto zur Diffamierung muss geschlossen werden

SAITAMA – Ein Twitter-Account, in dem ein Betrüger, der als eine unschuldige Frau posierte, um eine bestimmte Person zu verleumden, indem er auf dem Twitter Konto vorschlug, sie hätte in Pornofilmen mitgewirkt, wurde auf Anordnung des Saitama District Court gelöscht, dies berichtet Asahi Shimbun am 20.03.2018.

„Es ist wahrscheinlich das erste Mal in Japan, dass ein Gericht ein (Twitter-) Konto zur Löschung anordnet. Oftmals wurde in der Vergangenheit angeordnet Beiträge zu löschen, sagte Kazuya Tanaka, eine Anwältin der verleumdeten Frau.

Er sagte, dass eine nicht identifizierte Person das Spoof-Konto im Juni 2017 erstellt hatte. Der Täter gab den tatsächlichen Namen und die Adresse des Opfers in das Profilfeld ein und veröffentlichte Nachrichten, die darauf hinwiesen, dass der Kontoinhaber in Videos für Erwachsene aufgetreten war. Elf Porno Bilder wurden auch gepostet.

Das Gericht wies die US-amerikanische SNS-Firma im Oktober an, das Konto zu löschen, und es wurde schließlich im Dezember entfernt.

Vor Gericht haben Twitter-Vertreter argumentiert, dass, wenn das Konto gelöscht werde, „es ein Problem bezüglich der freien Meinungsäußerung (des Kontoinhabers) geben wird, daher sollte sorgfältig beurteilt werden. In dem Fall, dass (die Löschung) genehmigt wird, sollte der Bereich (der Löschungen) auf ein Minimum beschränkt werden. „

Der vorsitzende Richter Hisaki Kobayashi gab zu, dass der Kontoinhaber die persönlichen Rechte des Opfers verletzt habe, und sagte: „Es ist offensichtlich, dass das Konto selbst zum Zwecke illegaler Handlungen erstellt und verwendet wurde.“

(Bild: Screenshoot Twitter DJZ)

Advertisements