Nagano/Yamanashi: 7 Bergsteiger abgestürzt, 3 Tote

NAGANO (DJZ) – Sieben Bergsteiger, die in einer Seilschaft unterwegs waren, stürzten am Sonntag von einem 2600 Meter hohen Bergrücken in Zentraljapan ab. Drei Tote und vier lebensgefährlich Verletzte wurden von der Polizei gemeldet, berichtet TBS News am 27.03.2018 und Kyodo News am 25.03.2018.

Der Vorfall ereignete sich auf der Südseite des Berges Amida im Yatsugatake-Gebirge zwischen den Präfekturen Nagano und Yamanashi. Der Tod von zwei Männern und einer Frau wurde bestätigt, nachdem alle sieben vom Berg geborgen wurden.

Einer der Bergsteiger erzählte den medizinischen Mitarbeitern eines Krankenhauses in der Präfektur Nagano, dass „der Bergsteiger an der Spitze der Gruppe ausgerutscht ist und die Gruppe daraufhin vom Bergkamm fiel, sagte das Krankenhaus.

Es wird angenommen, dass die Bergsteiger, die zwischen 39 und 63 Jahren alt waren,  ca. etwa 100 Meter gefallen sind.

Der Vorfall wurde von einem anderen Bergsteiger gegen 8.35 Uhr der Polizei gemeldet.

 

http://news.tbs.co.jp/sp/newseye/tbs_newseye3326480.html

(Bild: Screenshot von TBS News Bericht, bearbeitet bei DJZ)

Advertisements