Aichi: 37-Jähriger schmeisst mumifizierte Leiche in ein Reisfeld

Aichi (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Aichi verhaftete am Mittwoch einen 37-Jährigen Mann weil er einen Leichnam seines Vaters in einem Reisfeld in Kiyosu deponiert hatte, berichtet die Sankei Shimbun am 28.03.2018.

Am Dienstag soll Takahiko Hirano die Leiche, die wahrscheinlich zu seinem 69-jährigen Vater gehört, an einem Reisfeld in der Nishi Sukaguchi-Gegend an einem Ufer des Gojo abgelegt haben.

Laut der Polizeistation Nishi Biwajima wies der mumifizierte Körper keine äußeren Wunden auf. Die Person soll in etwa vor drei Monaten bis zu einem Jahr gestorben sein.

Um ca. 18:00 Uhr am Dienstag fand ein Spaziergänger die Leiche. Am selben Tag wurden die Beamten auf Hiranos nahegelegene Wohnung aufmerksam gemacht, nachdem ein Angestellter einer Wohnungsverwaltungsfirma einen „faulen Geruch“ bemerkt hatte und nicht in der Lage war, die Ursache oder den Bewohner ausfindig machen zu können.

Früh am nächsten Morgen traf Hirano Ermittler in der Residenz. Nach der Befragung verhaftete die Polizei ihn wegen des Verdachts eine Leiche weggeworfen zu haben. Er gibt die Tat zu.

Nach Angaben der Polizei plante Hirano, das Anwesen am Dienstag wegen Nichtzahlung der Miete zu räumen.

Die Polizei arbeitet nun daran, die Identität des Körpers zu bestätigen und die Todesursache festzustellen.

 

(Bild: DJZ)

Advertisements