Tokio: Yakuza involviert in Organhandel?

TOKIO (DJZ) – Tokyo Metropolitan Police hat vier Personen verhaftet, darunter ein Mitglied des organisierten Verbrechens. Ihnen wird vorgeworfen einen männlichen Bekannten im letzten Jahr erpresst zu haben. Der Vorfall ereignete sich im Bezirk Minato, berichtet TBS News am 29.03.2018.

Im Dezember drohten die Bandenmitglieder Masao Imoto (49) und drei andere Personen dem Bekannten, einem 29-jährigen männlichen Angestellten des Unternehmens, wenn er den gegebenen Kredit nicht zurück zahlt, muss er ¥ 3,5 Millionen in bar zahlen. Der Vorfall ereignete sich in einem Café in Nishi Azabu.

Alle vier Verdächtigen geben die Anschuldigungen zu, laut der Polizei.

Der Bekannte hatte von den Verdächtigen ein Darlehen von 27 Millionen Yen für ein Goldgeschäft erhalten. Während des Treffens schlug einer der Verdächtigen vor, dass sich das Opfer zum „Verkauf von inneren Organen“ verpflichtet, um den Betrag zurückzuzahlen, sagte die Polizei. „Wenn du glaubwürdig bist, werden wir dich nicht töten“, fügte der Verdächtige hinzu.

http://news.tbs.co.jp/sp/newseye/tbs_newseye3329105.htm

(Bild: Screenshot von TBS News Bericht, bearbeitet von DJZ)

Advertisements