Kanagawa: Schülerin im Zug belästigt

KANAGAWA (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Kanagawa hat einen Angestellten einer Wohlfahrtsorganisation wegen mutmaßlicher Belästigung eines Mädchens der Mittelschule in einem Zug in Chigasaki verhaftet, berichtet TBS News am 30.03.2018.

Der Vorfall soll sich am 29. März kurz nach 17:00 Uhr in einem Wagon der JR Tokaido Linie zwischen den Stationen Tsujido und Chigasaki ereignet haben. Takanori Mori, der in Kamakura lebt soll angeblich den Po der 15-Jährigen gestreichelt haben.

Ein 38-Jähriger Passagier war Zeuge des Vorfalls und stellte Mori.

Mori, der beschuldigt wird, gegen eine öffentliche Ordnungswidrigkeitsverordnung der Präfektur verstoßen zu haben, leugnet die Vorwürfe und sagt der Polizei, dass er sich „nicht an die Angelegenheit erinnert“.

Nach Angaben der Polizei befindet sich die Hilfsorganisation, die den Verdächtigen beschäftigt, in der Tokyo-Minato-Gemeinde.

http://news.tbs.co.jp/sp/newseye/tbs_newseye3330093.html

(Bild: Foto von TBS TV Bericht, bearbeitet von DJZ)

Advertisements