Hyogo: Mann klammert sich an den letzten Zug des Tages

HYOGO (DJZ) –  Ein 44-jähriger Mann wurde verhaftet, nachdem er sich an einen Wagon des letzten Zuges des Tages festhielt, teilte die Polizeipräsidentin Hyogo am Dienstag mit, berichtete The Yomiuri Shimbun am 03.04.2018.

Der Mann, ein Mitarbeiter von Akashi, Hyogo, wurde an Ort und Stelle verhaftet, weil er verdächtigt wurde, den Betrieb des Zuges gestört zu haben.

Der Mann, der die Tat zugab, war zur Zeit des Vorfalls betrunken und „wollte wirklich in den Zug steigen“, wurde er der Polizei zitiert.

Nach Angaben der Polizei hielt sich der Mann am Dienstag gegen 1:05 Uhr am dritten Wagen des Zuges fest, als der Zug die Plattform der JR Sannomiya Station in Chuo Ward in Kobe verließ.

Der Zug, der aus sieben Wagons besteht, war auf dem Weg nach Nishiakashi und beförderte etwa 700 Passagiere.

Der Mann wurde bei dem Vorfall nicht verletzt.

Der Zugführer bemerkte den Vorfall und stoppte den Zug, nachdem er nach Angaben der Polizei etwa sieben Meter gefahren ist. Der Zugverkehr wurde etwa 20 Minuten später wieder aufgenommen.

ANN TV Bericht in japanisch.

(Bild: Screenshot von ANN TV Bericht, bearbeitet von DJZ)

Advertisements