Tokio: Yakuza verbarg Bandenzugehörigkeit um Sozialhilfe zu erhalten

TOKIO (DJZ) – Tokyo Metropolitan Police hat ein Mitglied des organisierten Verbrechens festgenommen, weil er seine Bandenzugehörigkeit verschwiegen hat um Sozialhilfe zu erhalten, berichtet TBS News am 30.03.2018.

Zwischen Oktober 2016 und dem vergangenen März hat Hideji Misawa, 72, angeblich verschwiegen, dass er ein Mitglied der Oberschicht des Sumiyoshi-kai ist. Er soll ¥ 2,5 Millionen an Sozialhilfe vom Büro der Edogawa-Gemeinde erhalten haben..

„Ich habe nichts mit einem kriminellen Syndikat zu tun“, wurde der Verdächtige von der Polizei zitiert, als er die Vorwürfe zurückwies. „Ich habe auch keine Sozialhilfe erhalten.“

Nachdem die Polizei Misawa bei einem anderen Vorfall festgenommen hatte, wurde bekannt, dass er ein Mitglied der Bande ist und als Sonderberater dient. Es wird angenommen, dass er vor ungefähr 10 Jahren mit dem Sozialhilfen Betrug angefangen hat.

http://news.tbs.co.jp/sp/newseye/tbs_newseye3330091.html

(Bild: Screenshot von TBS News Bericht, bearbeitet von DJZ)

Advertisements