Tokio: Regisseur & Mitarbeiter wegen Beihilfe zum Selbstmord verhaftet

TOKIO (DJZ) – Die Polizei von Tokio hat zwei Personen wegen des Verdachts festgenommen, den berühmten Kommentator, Susumu Nishibe, geholfen zu haben, im Januar Selbstmord zu begehen, berichteten verschiedene Medien in Japan, u.a. NHK am 06.04.2018.

Susumu Nishibe wurde bewusstlos in einem Fluss in Tokios Ota Ward gefunden. Er wurde später für tot erklärt. Eine Notiz, die am Tatort entdeckt wurde, zeigte an, dass er sich selbst getötet hatte.

Die Polizei vermutet, dass es sich um einen assistierten Selbstmord handelt. Sein Körper war mit einem Seil an einen Baum, in der Nähe des Ufers, gebunden. Nishibe war krank und konnte seine Hände nicht voll nutzen, daher ist es unwahrscheinlich, dass er das Seil festgeknotet hat, dies wäre eine Herausforderung gewesen.

Die Ermittlungen führten zur Festnahme des Fernsehregisseurs Tetsugaku Kubota und des Firmenmitarbeiters Tadashi Aoyama.

Kubota arbeitete im Produktionsteam für ein Programm, in dem Nishibe erschien. Die Show wurde von der Tokyo Metropolitan Television Broadcasting Corporation, der Mutterfirma von Kubotas Unternehmen, ausgestrahlt.

Aoyama kannte Nishibe persönlich.

Polizei sagt, dass beide Verdächtigen gestanden haben. Sie zitieren Kubota mit der Aussage, er wolle Nishibe aus Respekt vor seiner Sicht von Leben und Tod helfen.

https://www3.nhk.or.jp/nhkworld/en/news/20180406_04/

(Bild: Foto von einem früheren Bericht über Susumu Nishibe)

Advertisements