Fukuoka: Yakuza Pit Bull beisst Polizist

FUKUOKA (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Fukuoka hat den Chef eines kriminellen Syndikats festgenommen, nachdem sein Pit Bull bei der Durchsuchung des Büros der Gang in der Stadt Kurume Anfang des Jahres einen Beamten gebissen hatte, berichtet die Sankei Shimbun und ANN am 05.04.2018.

Am 27. Februar gegen 10:30 Uhr biss der Hund, der zu Eiji Koyanagi gehörte, dem 36-jährigen Chef einer mit dem Dojin-Kai (Yakuza) verbundenen Bande, den 38-jährigen Streifenpolizisten am rechten Gesäß vor dem Tor des Büros.

Der Polizist erlitt eine Verletzung, die laut Polizei eine Woche dauert um zu heilen.

Koyanagi, der wegen versehentlicher Verletzung beschuldigt wurde, bestreitet die Vorwürfe. „Ich war nicht fahrlässig, was die Vorsicht angeht“, wurde der Verdächtige von der Polizei zitiert.

Der 7-jährige Pitbull misst bis zu 60 Zentimeter. Der Streifenpolizist und ein weiterer Polizist kamen zum Büro um eine Untersuchung wegen Betrugsverdachts durchzuführen. Vor dem Angriff verkündete der Verdächtige: „Dieser Hund wird beißen.“

(Bild: Screenshot von ANN TV Bericht, bearbeitet von DJZ)

Advertisements