Hyogo: Verdacht, Sohn 20 Jahre in Käfig eingesperrt?

HYOGO (DJZ) -Ein73-Jähriger wurde festgenommen, nachdem die Behörden der Stadt die Polizei alarmierten, da vermutet wurde, dass er seinen 42-jährigen Sohn möglicherweise in den letzten zwei Jahrzehnten zu Hause in einem Holzkäfig eingesperrt haben soll.

Hyogo Prefectural Polizei sagte Yoshitane Yamasaki, 73, wurde am 7. April verhaftet.

Der Sohn, der eine psychiatrische Behinderung hat, wird seit Januar von einer Sozialeinrichtung betreut, nachdem die Behörden von Sanda sich mit der Angelegenheit befasst haben.

Der Sohn hatte keine offensichtlichen gesundheitlichen Probleme aber Stadtbeamte schlossen, dass er missbraucht worden war.

Beamte der Stadt besuchten die Yamasaki Residenz im Januar und entdeckten den Sohn in einem Käfig in einer vorgefertigten Einrichtung neben dem Haupthaus.

Der Vater erzählte den Beamten der Stadt, dass der Käfig installiert wurde, nachdem sein Sohn zu Hause gewalttätig wurde.

Nachforschungen haben ergeben, dass der Sohn seit mehr als 20 Jahren in eingesperrt wurde.

Der Käfig war gerade groß genug, um es einem Erwachsenen zu erlauben, sich hinzulegen und zu verriegeln.

http://www.asahi.com/ajw/articles/AJ201804070034.html

http://news.tbs.co.jp/sp/newseye/tbs_newseye3336768.html

(Bild: Screenshot von TBS TV Bericht, bearbeitet von DJZ)

 

Advertisements