Tokio: Leiche des Vaters in Wohnung verrotten lassen

TOKIO (DJZ) – Die Tokyo Metropolitan Police hat eine 59-jährige Frau verhaftet weil sie die Leiche ihres Vaters in der Wohnung, die sie in der Gemeinde Itabashi gemeinsam bewohnten, verrotten liess, berichtet die Sankei Shimbun am 07.04.2018.

Am 7. April verhaftete die Polizei Toshiko Naoe, nachdem die Leiche ihres Vaters in einem Bett in seinem Zimmer im ersten Stock der Residenz in Nakadai gefunden wurde.

Naoe, die beschuldigt wird, eine Leiche verlassen zu haben, räumt die Vorwürfe ein. „Ich lebte von der Rente meines Vaters“, sagte die Verdächtige der Shimura Polizeiwache. „Ich hatte kein Geld für eine Beerdigung und ich dachte, dass die Rentenzahlungen gestoppt würden, was bedeutet, dass ich keine Einkünfte haben werde.“

Laut Polizei weist der Körper keine äußeren Verletzungen auf. Die Verdächtige sagte, dass er Ende März starb. Aufgrund des Körperzustands vermutet die Polizei jedoch, dass er seit zwei Monaten tot ist. Eine Autopsie wird durchgeführt um die Todesursache und die Identität des Körpers zu bestätigen.

Am 6. April erzählte die Verdächtige einer Freundin von dem Tod ihres Vaters und sagte, dass sie besorgt sei, dass sie seinen Tod vertuscht habe. Danach verständigte die Bekanntschaft die Polizei.

Die Polizei plant, gegen die Verdächtige wegen des Betrugsverdachts zu ermitteln.

(Bild: Screenshot von Bericht, bearbeitet von DJZ)

Advertisements