Aichi: Filipino begeht Selbstmord nach Mordversuch an Ehefrau

AICHI (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Aichi untersucht einen vermeintlichen Selbstmordversuch, nachdem ein philippinischer Staatsbürger seine Frau mit einem Messer verletzt hat, bevor er von einem Gebäude in der Stadt Gamagori sprang, berichtet ANN am 08.04.2018.

Um 7.35 Uhr erhielt die Polizei die Information, dass ein Mann eine Frau auf einer Straße in Takaramachi angegriffen hat. Die Polizei, die kurze Zeit später am Tatort eintraf, fand die Frau ohnmächtig und vom Kopf blutend vor. Sie wurde als Analiza Hose Miyagi (34) identifiziert. Die Frau wurde in ein Krankenhaus transportiert. Ihre Verletzungen sind ernst aber nicht lebensbedrohlich.

Unterdessen wurde Miyagis 33-jähriger Ehemann am Fuß eines vierstöckigen Wohnhauses gefunden, etwa 150 Meter von der Stelle entfernt, an der die niedergestochene Frau gefunden wurde. Er wurde später im Krankenhaus für tot erklärt.

Vor dem Vorfall geriet Miyagi, die ebenfalls Filipinerin ist, mit ihrem Ehemann zu Hause in einen Streit. Danach floh sie und ihr Ehemann folgte ihr und stach sie nieder. Es wird angenommen, dass er danach vom Gebäude gesprungen ist und sich bewusst das Leben genommen hat, so die Polizei.

(Bild: Screenshot von ANN TV Bericht, bearbeitet von DJZ)

 

 

Advertisements