Fukuoka: Razzia in Yakzua Stützpunkt in Kurume

FUKUOKA (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Fukuoka hat im Rahmen einer Untersuchung in einem Erpressung Fall einen Stützpunkt des organisierten Verbrechens in Kurume  durchsucht, berichtet ANN am 11.04.2018.

Am Dienstagnachmittag betraten etwa 80 Beamte das Büro der Bande, die dem Dojin-Kai angeschlossen ist, dass Büro dient auch als Wohnort. Als sich ein Bandenmitglied weigerte, das Eingangstor zu öffnen, kletterten die Ermittler über einen Zaun.

Bei der Suche ging es um angebliche Schutzgeldforderungen, die von einem Restaurant in Ogori „Mikajimeryo“ gefordert wurden.

Letzte Woche verhaftete die Polizei einen Gangsterboss der Dojin-Kai-Bande weil er angeblich fahrlässig in der Handhabung seines Pit Bulls war, da dieser einen 38-jährigen Streifenpolizisten am rechten Hintern vor dem Stützpunkt im Februar gebissen hat. Der Polizist erlitt eine Verletzung, die eine Woche dauerte, um zu heilen.

(Bild: Screenshot von TV Bericht ANN, bearbeitet von DJZ)

Advertisements