Chiba: Mitsui Mitarbeiter wegen Drogenschmuggels geschnappt

CHIBA (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Chiba hat im vergangenen Monat gegen einen Mitarbeiter des Handelshauses Mitsui & Co. ein Strafverfahren eingeleitet, wegen des angeblichen Schmuggel illegaler Drogen, die durch den internationalen Flughafen Narita geschleust wurden, berichtet ANN und TBS am 10.04.2018.

Laut der Anklageschrift kam der 49-jährige Katsunobu Toda am 20. März avon Saudi-Arabien in Narita an und es wurden 40,86 Gramm Marihuana und 14,02 Gramm Kakuseizai oder Stimulanzien bei ihm gefunden.

Der Polizei zufolge kehrte Toda nach einer einwöchigen Geschäftsreise nach Japan zurück. Ein Zollbeamter fand die Schmuggelware mit einem Straßenwert von 1,1 Millionen Yen in den Habseligkeiten des Verdächtigen.

„In einer Fabrik, die ich während der Geschäftsreise besuchte, erhielt ich zu Analysezwecken chemische Proben“, wurde der Verdächtige nach seiner Verhaftung von der Polizei zitiert, als er die Anschuldigungen zurückwies.

Ein Vertreter von Mitsui drückte Bedauern über den Vorfall aus. „Wir werden die Angelegenheit auf Grundlage der Fakten des Falles hart behandeln“, sagte der Vertreter.

(Bild: Screenshot von ANN News, bearbeitet von DJZ)

Advertisements