Niigata: 21-Jähriger sticht auf den Vater einer Kollegin ein

NIIGATA (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Niigata hat einen 21-Jährigen verhaftet, weil er unter dem Verdacht steht am vergangenen Samstag den Vater einer Kollegin in dessen Residenz erstochen zu haben. Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Nagaoka, berichtet ANN am 16.04.2018.

Gegen 23:00 Uhr soll Katsuya Kishimoto, ein Angestellter wohnhaft in Sanjo, mit einem  Messer mit einer 17 Zentimeter langen Klinge wiederholt auf den 54-jährigen Hideyuki Takahashi eingestochen haben.

Das Opfer wurde laut Nagaoka-Polizeiwache in ein Krankenhaus gebraucht und seine Wunden sind nicht lebensbedrohlich.

Kishimoto, der wegen versuchten Mordes angeklagt wird, räumt die Vorwürfe ein, teilte die Polizei mit.

Nach dem Vorfall floh Kishimoto aus der Residenz. Die Polizei nahm ihn jedoch in seiner Wohnung fest, nachdem sein Eigentum am Tatort gefunden worden war.

Der Verdächtige arbeitet in der gleichen Firma wie die Tochter des Opfers. Während der Befragung sagte der Verdächtige, dass er keine Probleme mit der Tochter des Opfers hat.

Die Polizei sucht nun nach einem Motiv für das Verbrechen.

(Bild: Screenshot von ANN TV Bericht, bearbeitet von DJZ)

Advertisements