Osaka: Yakuza wegen Angriffs auf rivalisierende Gangster verhaftet

OSAKA (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Osaka hat fünf Mitglieder einer Bande, darunter den Boss des Syndikats, wegen des angeblichen Angriffs auf rivalisierende Gangster Anfang des Jahres, verhaftet, berichtet Mainichi Broadcasting System am 17.04.2018.

Am 7. Februar, gegen 1:35 Uhr, hat Masamitsu Suda, der 40-jährige Chef der Kaneichi-kai, einer angegliederten Bande des Yamaguchi-gumi, angeblich mit vier anderen Mitgliedern zusammengearbeitet, um drei Gangster einer Affiliate-Bande des Kobe Yamaguchi-gumi auf einer Straße in Chuo Ward, anzugreifen.

Nach Angaben der Polizei erlitt der 69-jährige Chef der angegliederten Gang des Kobe Yamaguchi-gumi beim Angriff eine gebrochene Nase. Die anderen beiden Opfer erlitten leichte Verletzungen.

Kurz vor dem Vorfall besuchten die Opfer das Büro des Kaneichi-kai, das sich in der Nähe des Tatortes befand. Der Zweck des Besuchs war, ein illegales Kasino zu besprechen, sagte die Polizei.

Am Dienstag wurde eine Razzia in dem Stützpunkt durchgeführt um nach Beweisen zu suchen. Die Polizei verhaftete auch Suda und vier weitere mutmaßliche Teilnehmer wegen des Verdachts der Körperverletzung.

Zum Zeitpunkt des Angriffs war der Kaneichi-Kai eine angegliederte Bande des Kobe Yamaguchi-gumi. Es wechselte jedoch Ende Februar zu den Yamaguchi-Gumi.

https://www.mbs.jp/news/kansai/20180417/00000060.shtml

(Bild: Screenshot von MBS TV Bericht, bearbeitet von DJZ)

Advertisements