Japan: Bank of Japan Mitarbeiter hat evtl. Goldmünzen im Wert von ¥ 1,55 Millionen gestohlen

JAPAN (DJZ) – Die Bank of Japan teilte am Mittwoch mit, dass der Verdacht besteht, dass einer ihrer Angestellten Gedenkgoldmünzen im Wert von etwa ¥ 1,55 Millionen (€ 11.000 ) von ihrem Hauptsitz in Tokio gestohlen hat, berichtete Kyodo News am 18.04.2018.

Die Zentralbank erklärte weiter, dass sie den Angestellten aus dem relevanten Bereich herauszog und  am selben Tag eine Anzeige bei der Polizei machte.

Nach Angaben der BOJ ergab eine Tresor Inventur  am 10. April, dass eine ¥ 50.000 Münze zum Gedenken der Hochzeit von Kronprinz Naruhito und Kronprinzessin Masako von 1993 fehlte.

Weitere Inspektionen ergaben, dass 16 Münzen, darunter einige 100.000-Yen-Stücke, wie z.B. die Münze von 1990 zum Gedenken an die Thronbesteigung des Kaisers Akihito die im Jahr zuvor ausgegeben wurde, ebenfalls verschwunden sind.

Nach der Befragung des Mitarbeiter und der Einsichtnahme in die eigenen Unterlagen stellte die Bank fest, dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass die Münzen von einem Mitarbeiter der Nihombashi Currency Issue Division, einem Teil der Abteilung für Währungsausgaben, entfernt wurden.

Die Bank sagte, dass sie plant, den fraglichen Angestellten und andere zu disziplinieren, sobald die Tatsachen vollständig geklärt sind.

Sie entschuldigte sich gegenüber der Öffentlichkeit und sagte, dass sie „dieses Fehlverhalten sehr ernst nehme“.

https://english.kyodonews.net/news/2018/04/effe3e4bb946-boj-says-employee-likely-stole-gold-coins-worth-155-mil-yen.html

(Bild: DJZ)

Advertisements