Wakayama: Ehefrau ertränkt & als Unfall dargestellt

WAKAYAMA (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Wakayama hat im vergangenen Jahr einen 29-Jährigen wegen des Mordes an seiner Frau während eines Tauchausflugs in der Stadt Shirahama festgenommen. Der Ehemann stellte das Ertrinken seiner Frau als einen Unfall dar, berichtet die Yomiuri Shimbun & ANN News am 20.04.2018.

Am Nachmittag des 18. Juli tötete Takashi Noda, wohnhaft im Osaka Bezirk Tennoji, seine 28-jährige Ehefrau, Shiho, indem er, bei einem Schnorchelausflug in etwa 50 m Entfernung vom Strand, ihren Kopf unter Wasser in das sandige Meerbett drückte. Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Shirahama.

Noda, der wegen Mordes angeklagt wird, hat es abgelehnt, sich zu den Vorwürfen zu äußern.

Laut der Shirahama Polizeistation inszenierte Noda den Vorfall, so dass es wie ein Unfall erschien. „Ich ging ungefähr 10 Minuten auf die Toilette und als ich zurück kam, treibte sie [im Wasser]“, sagte der Verdächtige zu der Zeit.

Nach dem Vorfall zog der Verdächtige den Körper seiner Frau an eine felsige Küste und alarmierte einen Rettungsschwimmer. Die Frau wurde anschließend mit Herzstillstand in eine Krankenhaus eingeliefert. Sie starb zwei Tage später aufgrund von Hirnschäden durch Sauerstoffmangel.

Die Polizei leitete eine Untersuchung ein, nachdem mehrere verdächtige Details in dem Fall aufgetaucht waren. Zuerst entdeckten Ärzte eine große Menge Sand in Shios Körper. Außerdem besaß sie einen Tauchschein, der ein versehentliches Ertrinken an einem eher ruhigen Tag, ohne Wellen oder starken Wind, für unwahrscheinlich erscheinen läßt.

Das Paar heiratete im Jahr 2015. Während des Interviews mit dem Verdächtigen erfuhr die Polizei, dass er und seine Frau eine Scheidung wegen finanzieller Schwierigkeiten und Probleme im Zusammenhang mit seiner Begegnung mit anderen Frauen in Betracht zogen.

Ein früherer Kollege von Shio erzählt Fuji News Network am 20. April: „Ich habe gehört, dass die Dinge zwischen ihnen nicht reibungslos verlaufen sind und dass sie getrennt lebten. Etwa sechs Wochen vor ihrem Tod sagte sie, sie könne nicht essen, deswegen war sie sehr abgemagert.“

Die Festnahme ist die zweite für Noda. Die Polizei verhaftete ihn in der Vergangenheit wegen Diebstahl von Waren im Wert von mehr als 100.000 Yen, die er von einem Tierzubehör Laden gestohlen hatte, bei dem er im Oktober und November letzten Jahres angestellt war. Während der Befragung sagte er, „ich hatte kein Geld.“

Am 22.04.2018 wurde von der Polizei in Wakayama bekannt gegeben, dass der Beschuldigte Begünstigter zweier Lebensversicherungen seiner Ehefrau ist.

(Bild: Screenshot von ANN TV Bericht, bearbeitet von DJZ)

 

Advertisements