Tokio: Yakuza in Senioren-Betrug verwickelt

TOKIO (DJZ) – Die Tokyo Metropolitan Polizei hat Anfang des Jahres ein Mitglied des organisierten Verbrechens wegen des Betrugs einer älteren Frau in der Stadt Fuchu verhaftet, berichtet TBS News am 11.05.2018.

Im März erhielt die 80-jährige Frau einen Telefonanruf von einer Person, die behauptete, ein Bankangestellter zu sein. Sie sagte, dass ihre Bankkarte aus Sicherheitsgründen ausgetauscht werden müsse.

Danach befahl Ken Shimozaki, ein 21-jähriges Mitglied des Sumiyoshi-kai, dem 20-jährigen Norihito Osanai die Karte in der Residenz abzuholen. Nach Angaben der Fuchu Polizeiwache wurden dann ¥ 1 Million in bar von den Konten der älteren Frau abgehoben.

Shimozaki war an mehr als 10 ähnlichen Verbrechen, der zu einem Betrugsring gehört, beteiligt. Für diesen Betrugsring hat er Osanai rekrutiert, der bereits an die Staatsanwaltschaft in diesem Fall entsandt wurde. Shimozaki hat es abgelehnt, sich zu den Vorwürfen zu äußern, sagte die Polizei.

(Bild: Screenshot ANN News Abema-News, bearbeitet von DJZ)

Advertisements