Kanagawa: US-Seemann schmuggelt Ecstasy nach Japan

KANAGAWA (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Kanagawa hat einen 24-jährigen US-Seemann verhaftet wegen des angeblichen Schmuggels von Drogen von Kanada nach Japan, berichtet ANN am 14.05.2018.

Im Dezember letzten Jahres und im vergangenen Januar sandte der Midshipman, dessen Name nicht genannt wurde, 18 Gramm zweier Arten von Drogen, darunter MDMA oder Ecstasy, durch die Post von Kanada nach Japan über den Narita International Airport .

Der Seemann, der dem nuklear angetriebenen Supercarrier USS Ronald Reagan zugeordnet ist, die zu den United States Fleet Activities Yokosuka in der Präfektur Kanagawa stationiert ist, hat es laut Polizei abgelehnt, sich zu den Vorwürfen zu äußern.

Die Pakete wurden an die Residenz des Verdächtigen außerhalb der Yokosuka-Basis adressiert. Die Schmuggelware wurde bei der Entdeckung durch den Yokohama-Zweig des japanischen Zolls beschlagnahmt, teilte die Polizei mit.

Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Verdächtigen und anderer Orte fand die Polizei Substanzen, von denen man annimmt, dass sie Betäubungsmittel und andere verbotene Substanzen sind.

Die US Navy führte auch eine Untersuchung über den mutmaßlichen Verkauf und Gebrauch von illegalen Drogen durch. Bei der etwa ein Dutzend Seeleute in der Yokosuka-Basis durchleuchtet wurden. Der 24-jährige Seemann gehört zu dieser Gruppe in der ermittelt wurde, teilte die Polizei mit.

(Bild: Screenshot von ANN News, bearbeitet von DJZ)

Advertisements