Tokio: Weibliche Pro Wrestlerin Ayako Hamada wird beschuldigt, Stimulanzien zu konsumieren

TOKIO (DJZ) – Die Tokio Metropolitan Polizei hat eine weibliche professionelle Wrestlerin wegen der Vermutung, dass sie Stimulanzien eingenommen hat, verhaftet, berichtet ANN am 16.05.2018.

Am 13. Mai traf die Polizei in der Wohnung von Ayako Hamada, 37, in der Gemeinde Adachi ein. Sie benahm sich merkwürdig und lallte. Eine nachfolgende Analyse ihres Urins ergab ein positives Ergebnis für Kakuseizai oder Stimulanzien.

Hamada räumt die Vorwürfe ein. „Ich habe Drogen durch meine Nase geschnupft“, wurde die Verdächtige von der Polizei zitiert.

Am Tag des Vorfalls sollte Hamada in Osaka ringen. Nachdem sie nicht zum Spiel gekommen war, schickte sie eine Mail an einen Vertreter ihres Fördervereins, Pro Wrestling Wave. „Vier Männer halten mich fest und bedrohen mich mit einem Messer“, schrieb sie. Der Vertreter alarmierte daraufhin die Polizei.

Seit ihrem Debüt im Alter von 17 Jahren im Jahr 1998 gewann Hamada zahlreiche Meisterschaften mit verschiedenen Vereinen, darunter All Japan Women’s Pro-Wrestling.

(Bild: Screenshot von ANN News, bearbeitet von DJZ)

Advertisements