Kanagawa: Yokohama Massagesalon bot Sex-Dienstleistungen an

KANAGAWA (DJZ) – Die Kanagawa Prefectural Polizei hat einen Massagesalon in Yokohama wegen der Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Sex ohne angemessene Lizenzierung im letzten Jahr dicht gemacht, berichtet die ANN News am 16.05.2018.

Am 27. Oktober vergangenen Jahres wurde die sexuelle Dienstleistung für mehrere Kunden in einem privaten Raum zur Verfügung gestellt. Die Leistung dauerte eine Stunde und begann um 19.15 Uhr. Drei Personen, Sho Tanaka der 27-jährige Manager des Massagesalon, eine 46-jährige Chinesin und eine andere Person tüftelten diese Dienstleistung aus.

Laut Polizei befindet sich der Salon in einem Gebäude in Naka Ward, das nicht für die Nutzung eines Fuzoku oder kommerziellen Sex-Betriebs vorgesehen ist, was einen Verstoß gegen das Gesetz zur Regulierung von Erwachsenen-Unterhaltungsunternehmen darstellt.

Alle drei Verdächtigen bestreiten die Vorwürfe. „Sex wurde nicht zur Verfügung gestellt“, wurde Tanaka von der Isezaki Polizeistation zitiert.

Im selben Monat letzten Jahres fanden die Streifenpolizisten ein Schild für die Operation. Nach Gesprächen mit Kunden entdeckte die Polizei illegale Aktivitäten.

(Bild: Screenshot von ANN News, bearbeitet von DJZ)

Advertisements