Tokio: Chinesen prügeln sich bei Einführung von Supreme Produkt

TOKIO (DJZ) – Die Tokio Metropolitan Polizei hat am Dienstag sechs chinesische Staatsangehörige wegen einer Schlägerei, in der ein Sicherheitsbeamter verletzt wurde, während der Veröffentlichung durch eine beliebte Modemarke in Shibuya Ward, Anfang des Jahres, verhaftet, berichtet TBS News am 16. Mai 2018.

Am 9. März griffen die sechs Chinesen die im Alter zwischen 18 und 26 Jahren waren den 29-jährigen Wachmann auf einer Straße in der Gegend von Jinnan an. Das Opfer erlitt Verletzungen an seinem Rücken und anderen Bereichen seines Körpers, die zwei Wochen zur Heilung benötigten, teilte die Polizei mit.

Die Polizei gab nicht bekannt, ob die Verdächtigen den Vorwürfen zustimmen.

Am Tag des Vorfalls standen rund 200 Personen in der Nähe und warteten auf Tickets für die neue Produkteinführung der Streetfashion-Marke Supreme. Für die Produkteinführung, die am folgenden Tag stattfand, gab das Unternehmen Tickets aus, die mit einem Ausweis als gültig angesehen wurden. Unter 20-jährige dürfen nicht über nacht anstehen. Der Ärger begann, nachdem sich eine Wache einem 18-jährigen Jungen genähert hatte, der eine Karte für eine andere Person benutzt hatte.

In Videos, die online veröffentlicht wurden (wie unten gezeigt), werden die Verdächtigen während des Nahkampfes mit Schlägen, Tritten und Stühlen konfrontiert. Nach dem Vorfall flohen die Teilnehmer von der Szene.

Die Jacken von Supreme, von denen einige Logos von National Basketball Association Teams tragen, werden für rund 35.000 Yen verkauft. Sie können jedoch bis zu 50.000 Yen in der Mercari App bringen.

Hier ist eine Link zu einem Blog auf dem die Videos noch nicht gelöscht wurden.

http://www.alexkwa.com/security-attacked-by-12-chineses-at-supreme-shibuya/

(Bild: Screenshot von Video, bearbeitet von DJZ)

Advertisements