Kyoto: Studenten setzen japanischen Esstisch auf Kreuzung ab

KYOTO (DJZ) – Zwei Studenten wurden festgenommen, weil sie an einem traditionellen japanischen beheizten Tisch saßen, den sie in der Mitte einer belebten Kreuzung im Westen Japans aufgestellt hatten, teilte die Polizei am Mittwoch mit, berichtete Japan Today am 24.05.2018.

Masako Ueda, ein 31-jähriger Student der Universität Kyoto, und sein 26-jähriger Kommilitone Masatoshi Kato wurden wegen des Verdachts, den Verkehr zu behindern, verhaftet. Die Motivation für die Aktion ist unbekannt.

Am Nachmittag des 25. Februar haben Ueda und Kato angeblich den Kotatsu aufgestellt, „einen quadratischen Tisch mit einem Heizkörper und einer Decke, die in vielen japanischen Haushalten angebracht und üblich sind.

Die vier saßen um die Kotatsu für mehr als 10 Minuten an der Kreuzung in der Nähe der Universität in Kyoto. Nachdem sie zu der Szene eilten, warnte die Polizei sie, sich zu bewegen, und die Gruppe lud den Tisch auf einen Handwagen und trug ihn in die Universität.

In Anbetracht dessen, dass es sich um eine „sehr gefährliche Aktion“ handelt, die einen schweren Unfall hätte verursachen können, hat die Polizei es als Verstoß gegen das Straßenverkehrsrecht eingestuft.

Laut DJZ Quellen soll vor dem Ereignis ein Student an der Kyoto Universität festgenommen worden sein und dies war eine Aktion um dagegen zu protestieren.

(Bild: Screenshot von Mainichi vom 8.3.2018, bearbeitet von DJZ)

 

Advertisements