Tokio: Morddrohung an Journalisten

TOKIO (DJZ) – Die Tokio  Metropolitan Polizei hat einen 45-Jährigen aus der Präfektur Shizuoka verhaftet weil er angeblich Anfang des Jahres Morddrohungen an den politischen Kommentator und Journalisten Akira Ikegami gesendet hat, berichtet ANN am 23.05.2018.

Am 25. Februar sandte Yusuke Nakayama, ohne bekannten Beruf, eine Nachricht an die Produktionsfirma für eine Fernsehsendung, die sich auf Ikegami bezog mit einem Text wie „Du bist ein falscher Journalist, den ich nicht zulassen darf“ und „Ich lösche dich aus.“

Am nächsten Tag erschienen ähnliche Nachrichten auf einer Bulletin-Board-Site. „Ich werde diese Woche töten“, sagte eine Nachricht.

Nakayama, der beschuldigt wurde, Drohungen gemacht zu haben, räumt die Vorwürfe ein. „Ich habe es getan“, wurde der Verdächtige von der Polizei zitiert.

Im März gab ein Leser der Bulletin-Board-Seite einen Tipp an die Polizei. Nakayama tauchte als eine Person von Interesse auf, nachdem die E-Mail-Adresse untersucht wurde, die zum Senden der Nachrichten verwendet wurde.

Ikegami schreibt regelmäßig Beiträge für die Asahi Shimbun Zeitung und die wöchentliche Boulevardzeitung Shukan Bunshun. Letztes Jahr diskutierte er die regelmäßigen Behauptungen von Donald Trump über Mainstream-Nachrichtenagenturen, die „gefälschte Nachrichten“ melden.

„Das Ziel, die Redefreiheit mit Einschüchterung zu unterdrücken, darf in der demokratischen Gesellschaft nicht existieren“, sagte Ikegami über den Fall. „In Bezug auf die Festgenommene hoffe ich, dass du in der Lage bist, wieder Fuß zu fassen.“

(Bild: Screenshot von ANN News, bearbeitet von DJZ)

Advertisements