Tochigi: Yakuza schlägt einen Mann, der seine Anrufe nicht annehmen würde

TOCHIGI (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Tochigi hat ein Mitglied des organisierten Verbrechens wegen des Angriffs auf einen männlichen Bekannten verhaftet, nachdem dieser seine Telefonanrufe nicht angenommen hatte, berichtet Abeba News am 24.05.2018.

Im Februar soll Tomokazu Kuramochi, ein 52-jähriges Mitglied des Sumiyoshi-kai, den 47-jährigen Bekannten, in einem Supermarkt in Tochigi, auf den Kopf und auf die Brust geschlagen haben.

Der Verdächtige hat dann das Opfer in einem privaten Fahrzeug entführt und drei Stunden lang festgehalten. Während dieser Zeit verprügelte der Verdächtige ihn weiter, so die Polizei.

Das Opfer erlitt Verletzungen im Gesicht und an anderen Körperteilen, die laut Polizei zwei Wochen zur Heilung benötigten.

Kuramochi räumt die Vorwürfe ein, teilte die Polizei mit. Während der Befragung sagte der Verdächtige, dass das Opfer nicht mit ihm am Telefon sprechen würde. „Ich wurde wütend, weil er nicht das machte was ich ihm sagte“, sagte der Verdächtige.

(Bild: Screenshot von ANN News oder Abeba News, bearbeitet von DJZ)

Advertisements