Hokkaido: Trio steckt wahrscheinlich hinter 4 Raubüberfällen auf Kaufmanns-Läden

HOKKAIDO (DJZ) – Die Polizei der Präfektur Hokkaido hat drei Männer festgenommen, die verdächtigt werden vier Raubüberfälle innerhalb einer Stunde, auf Läden in der Stadt Chitose, gemacht zu haben, berichtet ANN News am 28.05.2018.

Der erste Raubüberfall fand gegen 23.30 Uhr am 27.05.2018 auf einen Family Mart im Gebiet Yumai statt. Die Täter, der 21-jährige Yamato Tachibana und der 20-jährige Kyoichi Aida, beide Bauarbeiter von Beruf, erbeuteten ¥ 58,000 in bar.

In der darauf folgenden Stunde wurden drei weitere Läden in Chitose überfallen. Mithilfe von Zeugenaussagen nahm die Polizei die Suche nach den Tätern auf.

Gegen 1:00 Uhr morgens hielt die Polizei ein Auto an, das von dem 26-jährigen Yuta Kobayashi gefahren wurde, weil dieser eine rote Ampel überfuhr. Kyoichi und Tachibana waren Insassen im Fahrzeug von Kobayashi. Er wurde beschuldigt gegen das Straßenverkehrsgesetz verstoßen zu haben.

Nach der Befragung wurden die zwei Insassen des Fahrzeugs wegen des Verdachts festgenommen die Raubüberfälle auf die Läden begangen zu haben.

Die Polizei untersucht nun, ob die Verdächtigen für die anderen drei Vorfälle verantwortlich waren.

(Bild: Screenshot von ANN News, bearbeitet von DJZ)

Advertisements