Okayama: Sträfling deutet an 9-Jährige in 2004 getötet zu haben

OKAYAMA (DJZ) – Ein 39-Jähriger, der wegen versuchten Mordes eine Haftstrafe absitzt, hat angedeutet, dass er an der Ermordung einer 9-Jährigen im Jahre 2004 beteiligt war. Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Tsuyama. Die Kleine wurde am 3. September 2004, gegen 15.30 Uhr in ihrem Zuhause, von ihrer Schwester, erstochen aufgefunden worden. Das Mädchen, Yukiko Tsutsushio, war von der Schule nach Hause gekommen und wurde dann erstochen, berichtete ANN News am 30.05.2018. Die Leiche wies Wunden am Bauch und Brust auf.

Alle Ermittlungen verliefen im Sand. Das änderte sich am Dienstag, als Kunihiko Katsuta, ein Insasse im Okayama Gefängnis, angab, dass er Tsutsushio getötet hat. Katsuta wird von der Polizei weiter vernommen und sollte sich der Verdacht bestätigen, wird er eine Anklage wegen Mordverdacht erhalten.

Im Jahr 2015 stach Katsuta auf ein Mädchen einer Junior High School in einer Straße in Himeji City, Hyogo Prefecture, ein. Im folgenden Jahr erhielt er eine 12-jährige Haftstrafe. Katsuta hat zuvor andere Haftstrafen erhalten, in den es um Gewalt an Kindern ging.

„Ich bin nur überrascht“, sagte ein Vertreter der Familie von Tsutsushio. „Seit dem Vorfall ist unsere Familie zutiefst betrübt, dass wir nicht sprechen können.“

(Bild: Screenshot von ANN News, bearbeitet von DJZ)

Advertisements