Wakayama: Japan’s Don Juan Tod – wie aus einem Roman

WAKAYAMA (DJZ) – In der Nacht zum 24. Mai 2018 fand die 22-jährige Ehefrau den bekannten Immobilien Magnaten und berüchtigten Schürzenjäger Kosuke Nozaki, 77, tot auf dem Sofa liegend vor. Er lag auf einem Sofa in einem Schlafzimmer im zweiten Stock ihres Wohnsitzes in der Stadt Tanabe, berichteten mehrere Medien in Japan, u.a. ANN News am 03.06.2018.

Das war vor 15 Tagen. Inzwischen hat die Polizei ihre Ermittlungen wegen Mordverdachts aufgenommen. Ursprünglich ergab die Autopsie keinen Aufschluss über die Todesursache. Nachdem jedoch eine große Menge von chemischen Stoffen wie Kakuseizai in seinem System gefunden wurde, wurde der Tod zum eventuellen Mordfall erklärt. Im Rahmen der Untersuchungen wurden verschiedene Orte in Tokio durchsucht, berichtete Asahi Shimbun am 03.06.2018.

Bis zum vergangenen Sonntag durchsuchte die Polizei Orte die mit der Haushälterin von Nozaki in Verbindung stehen.

Die Polizei führte auch Analysen des Urins von Personen durch, die mit Nozaki in Verbindung standen. Sein geliebter Dachshund war für lange Zeit sein einziger Freund bis er im Jahre 2017 seine jetzige Frau, die einigen Medienberichten zufolge 21– oder 22-Jahre alt sein soll. Eve starb vor Wochen und es wird nun vermutet, dass der Tod des Hundes mit dem Tod von Nozaki in Verbindung steht.

Nozaki kam zu enormen Wohlstand durch harte Arbeit und Finesse in den Bereichen Immobilien, Consumer Kredite und Landwirtschaft. Er besitzt eine palastartige Residenz welche mit Kunstwerken geschmückt ist.

Nozaki prahlte häufig über seine Beziehungen zu Frauen. Er veröffentlichte im Jahre 2016 das autobiografische Buch „Don Juan von Wakayama“ – Der Mann, der 4000 Frauen mit 3 Milliarden Yen unterstützte.

Vergangenen Februar heiratete Nozaki seine derzeitige Frau, die 55 Jahre jünger wie er ist.

Englisch:

https://www3.nhk.or.jp/nhkworld/en/news/20180607_29/

Japanisch:

Advertisements